Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Autofreie (Sonn-)Tage

Antrag: "Landshut atmet durch!" - Einführung von autofreien (Sonn-)Tagen

Elke März-Granda und Christine Ackermann

1. Die Stadtverwaltung erarbeitet einen Vorschlag zur Umsetzung von mehreren (Sonn-)
Tagen im Jahr, an welchen der motorisierte Individualverkehr im Bereich der gesamten
Innenstadt ruhen soll.


2. Es soll zudem geprüft werden, welche Interessengruppen und Verbände aus den Bereichen
Wirtschaft, Tourismus und Marketing, Freizeit und Sport, Umwelt- und Naturschutz in eine
Durchführung der autofreien (Sonn-)Tage mit einbezogen werden können.


3. In enger Zusammenarbeit mit den städtischen Verkehrsbetrieben wird geprüft, ob bzw. wie
ein kostenfreies ÖPNV-Angebot für die betreffenden Tage und den betreffenden Bereich
angeboten werden kann.


Begründung

Zahlreiche Kommunen wie beispielsweise Osnabrück, Hannover, Groß-Gerau, Kulmbach,
Tauberbischofsheim und Ergolding führen zum Teil seit Jahren mit großem Erfolg autofreie
Sonntage durch.

Durch autofreie (Sonn-)Tage sind zahlreiche positive Effekte zu erwarten:

- Die Umsetzung und Fortführung der Klimaschutzaktivitäten und des Luftreinhalteplans der
Stadt Landshut: Verringerung von Lärm, der Feinstaubkonzentration und des Kohlen- und
Stickstoffdioxid-Ausstoßes.

- Autofreie Sonntage würden ein Signal in Richtung einer anderen Verkehrspolitik senden.
Nicht zuletzt wird das Erleben von autofreien Sonntagen die gesellschaftliche Einstellung
zum umweltfeindlichen Auto mitverändern und eine verstärkte Benutzung öffentlicher
Verkehrsmittel bewirken.

- Wie unter Maßnahme 7.3.4 „Allgemeine Maßnahmen zur Steigerung der Nachhaltigen
Entwicklung“ des Luftreinhalteplans der Stadt Landshut festgeschrieben ist, soll die Stadt
Informationskampagnen, wie z. B. „Autofreier Sonntag“ oder „Autolos in die Stadt“ unterstützen
und fördern.

Zurück